Schwarzarbeit
Pressemitteilung, 30. März 2017 Haushaltshilfen

Schwarzarbeit weit verbreitet Arrow

Die Bundesrepublik versucht seit genau 60 Jahren per Gesetz die Schwarzarbeit einzudämmen – mit äußerst mäßigem Erfolg, wie eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt: 75 bis 83 Prozent aller Haushaltshilfen in Deutschland sind nicht angemeldet. mehr

Causes and Consequences of Corruption
IW-Report, 25. Januar 2017 Dominik Enste / Christina Heldman

Causes and Consequences of Corruption Arrow

Corruption is a main threat in many countries around the world. Therefore, the causes and consequences of corruption are analyzed in various empirical studies. Since the results are quite mixed, we have summarized the findings of the central empirical literature from the last two decades for a comprehensive overview. mehr

In der kreativen Nische kommt Bio-Essen auf den Tisch
IW-Kurzbericht, 15. Februar 2017 Adriana Neligan / Theresa Eyerund

In der kreativen Nische kommt Bio-Essen auf den Tisch Arrow

Obwohl der Appetit nach Bioprodukten in Deutschland stetig wächst, ist die Bio-Lebensmittelbranche weiterhin eine Marktnische. Zwar greifen in allen gesellschaftlichen Milieus Menschen mittlerweile zu Bioprodukten. Wahre Bio-Fans – die überwiegend bis ausschließlich so einkaufen – finden sich aber vor allem in kritisch-kreativen Milieus. mehr

Trump’s success and its impact for the next elections in Europe
IW-Kurzbericht, 20. Januar 2017 Dominik Enste

Trump’s success and its impact for the next elections in Europe Arrow

Donald Trump is now the 45th president of the USA. Behavioral economics can explain why he was successful even though his positions are somewhat controversial. Furthermore, his success raises critical implications for Europe’s next elections. Some of the main reasons for the success of populist politicians are explained. mehr

IW policy paper, 19. Januar 2017 Mara Grunewald / Marie Möller

Sieben typische Fehler bei der Geldanlage Arrow

In dieser Studie wird eine Auswahl an zentralen Denkfehlern bei der Geldanlage dargestellt, die aufgrund von begrenzt rationalem Verhalten getroffen werden. Auf Basis aktueller Studien aus der Verhaltensökonomik wird erklärt, wieso sich Anleger häufig falsch verhalten und was sie dagegen tun könnten. mehr

IW-Kurzbericht, 19. Dezember 2016 Mara Grunewald

Zufriedenheit von Kleinkindern – Vorlesen macht klug und glücklich Arrow

Glücksforscher untersuchen meist die Zufriedenheit der Erwachsenen und welche Einflussfaktoren diese fördern und verbessern. Doch Förderung kann bei den ganz Kleinen besonders fruchtbar sein. Dabei zeigt sich, dass nicht das Haushaltseinkommen, sondern gemeinsame Aktivitäten für das Glück der kleinsten Bürger Deutschlands entscheidend sind. mehr

CSR Nachhaltigkeitsberichte
IW-Nachricht, 8. Dezember 2016 Corporate Social Responsibility

Tue Gutes und schreibe darüber Arrow

Viele Unternehmen engagieren sich freiwillig für Umwelt und Gesellschaft. Nun werden größere Betriebe dazu verpflichtet, Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen. Ob diese helfen, das Engagement voranzutreiben, ist allerdings fraglich. Denn Interessenskonflikte werden dadurch nicht gelöst.  mehr

Fallstricke bei Bewertung, Bonifikation und Beförderung
IW-Kurzbericht, 7. Oktober 2016 Mara Grunewald / Franziska Then

Fallstricke bei Mitarbeiterbewertung, Bonifikation und Beförderung Arrow

Verhaltensökonomische Untersuchungen zu den Vor- und Nachteilen von Mitarbeiterbewertungsmechanismen zeigen, dass Favorisierung und Fairnessbedenken des Vorgesetzten die Bewertung von Mitarbeitern verzerren. Doch auch durch stärkere Differenzierung können Nachteile entstehen, wenn der Unternehmenserfolg stark von der Zusammenarbeit im Team abhängt.  mehr