Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik 2014 Image
Winfried Kretschmann Quelle: IW Köln

Die Rollenverteilung zwischen Staat, Unternehmen und Zivilgesellschaft ist nach den Krisenerfahrungen Gegenstand einer intensiven gesellschaftspolitischen Debatte über die Art und Weise der Übernahme von gesellschaftlicher Mitverantwortung. So tragen Unternehmen nicht nur für ihr wirtschaftliches Ergebnis Verantwortung (Gewinn), sondern ebenso für ihre Akzeptanz in der Gesellschaft (Reputation) sowie für die Regelfindung und deren Einhaltung im Gemeinwesen (Ordnungsverantwortung). Im ökonomischen Diskurs werden – trotz der intensiven Debatte über Corporate Social Responsibility – vielfach die beiden letztgenannten Aspekte ausgeblendet. Dies gilt insbesondere für die Rolle des Unternehmens im öffentlichen Raum und seine Einbindung in den politischen Willensbildungsprozess.

Disziplinen übergreifende, theoretisch anspruchsvolle und empirisch gehaltvolle Analysen aus der Wissenschaft bilden die fruchtbare Grundlage für diesen breiten gesellschaftlichen Diskurs. Bereits seit 1992 werden deshalb herausragende Forschungsarbeiten mit dem Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik ausgezeichnet, die einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung moralischer Dilemmata unter Knappheitsbedingungen leisten.

Die Festrede zur politischen Dimension und Relevanz der wirtschafts- und unternehmensethischen Forschung hält in diesem Jahr der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Die Preisträger Stäbler (2. v. l.) und Altmann (3. v. l.)
Die Preisträger Stäbler (2. v. l.) und Altmann (3. v. l.)

Programm

Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik 2014: Gesellschaftliche Verantwortung – Unternehmen zwischen Markt und Mitverantwortung

IconDownload | PDF

Pressemitteilung

Max-Weber-Preis 2014: Auch die Entwicklungspolitik braucht Wettbewerb

IconDownload | PDF

Rede

Michael Hüther: Perspektiven unternehmerischer Verantwortung

IconDownload | PDF

Laudatio

Ingo Pies: Laudatio Max-Weber-Preis 2014 in der Kategorie Ausbildungs-Studienpreis

IconDownload | PDF

Laudatio

Josef Wieland: Laudatio „Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik 2014"

IconDownload | PDF

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. Christof Altmann – Träger des „Max-Weber-Preises für Wirtschaftsethik“ 2014

IconDownload | PDF

Lebenslauf

Lebenslauf Samuel Stäbler – Träger des Ausbildungspreises 2014

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Themen

Veranstaltung
Veranstaltung, 2. November 2017

XXVII. Wirtschaftsethisches Forum Populismus und Ökonomik in Zeiten neuer MarktkritikArrow

Eine Erklärung für den Zuwachs populistischer Parteien wird in zunehmender sozialer Ungleichheit und Abstiegsängsten der Mittelschicht gesehen. Der Erfolg des Populismus führt dazu, dass moralische Dimensionen des Wirtschaftens wieder stärker beachtet werden. mehr

Korruption als Fluchtursache
IW-Kurzbericht, 3. August 2017

Christina Heldman Korruption als FluchtursacheArrow

Kontinuierlich sucht die Politik nach Lösungen in der Flüchtlingskrise. Dabei wird es langfristig nicht ausreichen, sich ausschließlich auf die Versorgung und Integration der ankommenden Flüchtlinge zu konzentrieren. Vielmehr müssen alle Parteien die Ursachen verstehen und bekämpfen. Eine davon ist Korruption. mehr

Causes and Consequences of Corruption
IW-Report, 25. Januar 2017

Dominik Enste / Christina Heldman Causes and Consequences of CorruptionArrow

Corruption is a main threat in many countries around the world. Therefore, the causes and consequences of corruption are analyzed in various empirical studies. Since the results are quite mixed, we have summarized the findings of the central empirical literature from the last two decades for a comprehensive overview. mehr