Integres Wirtschaften lernen Image

Die IW Akademie bietet künftig Führungskräfte-Seminare zum integren Wirtschaften an. Ab 2014 ist zudem ein berufsbegleitender Masterstudiengang geplant. Kooperationspartner der IW Akademie sind die Universität zu Köln, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die Fachhochschule Köln und das IW Köln. Die Akademie führt wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisnahe Seminare durch, die Managern und Führungskräften Lösungen für Zielkonflikte zwischen Gewinn und Gewissen aufzeigen.

Die Seminare werden von den Dozenten Prof. Detlef Fetchenhauer (Universität zu Köln), Prof. Frank Gogoll (Fachhochschule Köln), Prof. Michael Hüther (IW Köln) und V.-Prof. Dominik Enste (IW Köln) durchgeführt. Das IW Köln ist alleiniger Gesellschafter der IW Akademie, die von den Geschäftsführern Dominik Enste und Thomas Euler geleitet wird.

Zur Internetseite der IW Akademie

Ansprechpartner

Veranstaltung
Veranstaltung, 2. November 2017

XXVII. Wirtschaftsethisches Forum Populismus und Ökonomik in Zeiten neuer MarktkritikArrow

Eine Erklärung für den Zuwachs populistischer Parteien wird in zunehmender sozialer Ungleichheit und Abstiegsängsten der Mittelschicht gesehen. Der Erfolg des Populismus führt dazu, dass moralische Dimensionen des Wirtschaftens wieder stärker beachtet werden. mehr

Korruption als Fluchtursache
IW-Kurzbericht, 3. August 2017

Christina Heldman Korruption als FluchtursacheArrow

Kontinuierlich sucht die Politik nach Lösungen in der Flüchtlingskrise. Dabei wird es langfristig nicht ausreichen, sich ausschließlich auf die Versorgung und Integration der ankommenden Flüchtlinge zu konzentrieren. Vielmehr müssen alle Parteien die Ursachen verstehen und bekämpfen. Eine davon ist Korruption. mehr

Causes and Consequences of Corruption
IW-Report, 25. Januar 2017

Dominik Enste / Christina Heldman Causes and Consequences of CorruptionArrow

Corruption is a main threat in many countries around the world. Therefore, the causes and consequences of corruption are analyzed in various empirical studies. Since the results are quite mixed, we have summarized the findings of the central empirical literature from the last two decades for a comprehensive overview. mehr